Wallfahrt der Versöhnung –

ein Gedenkakt der Stadt Brünn mit zahlreichen Ehrengästen

zur Erinnerung an die Vertreibung der Brünner Deutschen

vor 70 Jahren

am 30. Mai 2015 in Brünn   




Der 2014 neu gewählte Stadtrat der Stadt Brünn erklärte das Jahr 2015

zum „Jahr der Versöhnung“.

 

Das Ziel ist es, sich anlässlich des 70. Jahrestages

des Endes des 2. Weltkriegesaller damit zusammenhängender historischer Ereignisse zu erinnern, auch derer, die bisher aus verschiedensten Gründen nicht zu einer ihnen angemessenen Beachtung kamen. Lehren aus der Geschichte, ein Ausgleich mit ihr und ein positiver Einfluss auf die Entwicklung der Gesellschaft und der Stadt für die Zukunft sollen angestrebt werden. Gleichzeitig soll der ehemalige multikulturelle Charakter der Stadt aufgezeigt werden.


Zu den Zielen des Jahres gehört auch eine Erinnerung und Ehrung aller Opfer der Zeit 1939 -1945sowie das Aufzeigen der Stadt Brünn als eine Stadt,

die sich ihrer historischen Verantwortung im europäischen Kontext bewusst ist. Darüber hinaus soll ein Beitrag zum würdigen Ausgleich

mit der Vergangenheit geleistet werden.

 

Einer der Höhepunkte des Jahres wird am 30. Mai 2015 stattfinden,

dem Tag, an dem vor 70 Jahren ein Ereignis stattfand,

welches später als der „Brünner Todesmarsch“

den Einzug in die Geschichte der Stadt fand. 

Sehr anschaulich beschreibt der Brünner Historiker Dr. David Kovařík die Massenaussiedlung von etwa 20.000 Menschen aus der Stadt und die Tragödie, die sich in den folgenden Stunden und Tagen  auf dem Wege von Brünn über Raigern und Pohrlitz bis nach Österreich abspielte.

 

Vor einigen Jahren begannen Studenten der Masaryk-Universität

auf dieses lange verschwiegene Kapitel der Brünner Historie

durch eigenen Einsatz aufmerksam zu machen.

Sie trafen sich mit Gleichgesinnten am Brünner Mendelplatz und marschierten  - unter Begleitung von Medien  - nach Pohrlitz, dem Ort, an dem die meisten der entkräfteten Brünner und Brünnerinnen 1945 starben. Die Studenten trafen vielfach auf das Verständnis der örtlichen Bevölkerung, die teilweise die Aktivitäten unterstützte und daran mitwirkte. Der Gedanke, sich auf diese Weise der Geschehnisse zu erinnern, wurde allmählich Bestandteil der Brünner Erinnerungsarbeit. So auch 2015. 

 

Diesmal soll jedoch – unter der Schirmherrschaft der Stadt

und mit symbolischer Bedeutung – dieser Gedenkmarsch

in umgekehrter Richtung stattfinden.

Nach einem Gottesdienst in Pohrlitz werden die Teilnehmer

zurück nach Brünn pilgern  (ca. 30 km)

um dort am Abend etwa gegen 17.00 Uhr einzutreffen.

Das letzte Stück des Pilgerweges werden die Teilnehmer zusammen mit bedeutenden Gästen aus Tschechien aber auch aus dem Auslandabsolvieren. Am Abend des Tages wird am Mendelplatz ein Gedenkprogramm stattfinden. Der Gedenkmarsch sowie das Programm ist offen zugänglich, weitere Informationen können der Beschreibung auf den Webseiten der Stadt Brünn entnommen werden. Zu der Veranstaltung werden nicht nur Gäste aus der Region, sondern auch aus dem deutschsprachigem Ausland erwartet.

 


Chartafeier 5. August 2017 Stuttgart

Mitte: Ehrengast Herr Klaus Brähmig, MdB / rechts: Frau Iris Ripsam, MdB,

links Hanna Zakhari

Herr Brähmig besuchte das Brünner BGZ im April 2016 - klick aufs Bild !

MEETING BRNO 2016

Wallfahrt der Versöhnung

BRUNA Stuttgart und BRUNA Schorndorf im BGZ Brünn

für mehr bitte klick auf jew. Bild !

Weihnachten 2015 bei BRUNA Stuttgart  bitte aufs Bild klicken 

Der Bundesbeauftragte der Bundesregierung für Minderheiten, Hartmut Koschyk, bei der SL BW zum 19. März 1919 für mehr Bilder klick aufs Bild

Gedenkfeier zur Charta der Heimatvertriebenen am 5. August 2014 in Stuttgart. Festansprache hält Herr Hartmut Koschyk, der Beauftragte für Minderheiten der Bundesrepublik Deutschland.

Für mehr Bilder klick aufs Foto!

Der Vorsitzende des KV Stuttgart nahm teil an der Ehrung der Preisträger/nnen des Kinder-Malwettbewerbs "Kinder malen Freunde" im Stuttgarter Rathaus teil. Für mehr Fotos bitte klick aufs Bild !

 

Die Brünner Deutschen danken sehr herzlich Frau Margarete Kriso für die wunderschöne Kerzenspende, Pater Daniel für seine Dankesworte, den Schwestern Klarissinen in Brünn für die Herstellung des Kunstwerkes und allen Beteiligten sehr herzlich.

TExt lesen? bei klick aufs Bild !
TExt lesen? bei klick aufs Bild !
Mehr über Sudetendeutschen Tag beim klick auf das Foto des Trachtenpärchens !
Mehr über Sudetendeutschen Tag beim klick auf das Foto des Trachtenpärchens !
Radio Hultschin spielt für Sie beim klick aufs Bild !
Radio Hultschin spielt für Sie beim klick aufs Bild !

Am 2. Oktober nahm Peter Kotacka als Ehrengast an der Veranstaltung zum 55. Gründungsjubiläum des BRUNA Kreisverbandes Göppingen teil. Mehr Bilder sehen Sie beim Klick aufs Bild

Für Fotogalerie

bitte klick auf

die Fotos !

BRUNA STUTTGART begeht Gründungsjubiläum am Max Eyth See in Stuttgart
BRUNA STUTTGART begeht Gründungsjubiläum am Max Eyth See in Stuttgart

 

 

 

Chor Gymnasium Brno-Křenová
Chor Gymnasium Brno-Křenová

  

DAS LEIBNIZ-GYMNASIUM

IN STUTTGART

LUD AM 12. MAI

ZU EINEM SCHÜLER-AUSTAUSCH-KONZERT

STUTTGART-BRÜNN EIN !

Chor Leibniz-Gymnasium Stuttgart
Chor Leibniz-Gymnasium Stuttgart
Programm Schülerkonzert
Konzert-PROGRAMM_Krenova.pdf
Adobe Acrobat Dokument 78.5 KB